CMD München (Craniomandibulärer Dysfunktion)

Dr. med. dent. Martin Desmyttère, Zahnarzt München

Dr. med. dent. Martin Desmyttère M.Sc. M.Sc.

 Über 25 Jahre Erfahrung in der Zahnmedizin


 Top 5 Zahnarzt in München bei Jameda


 Modernste Diagnose- und Therapieverfahren


Probleme mit dem Kiefergelenk sind weit verbreitet. In Deutschland leiden bis zu 4 Millionen Menschen an zahlreichen Symptomen, welche durch eine Fehlstellung der Kiefergelenke hervorgerufen werden. Leiden auch Sie an Problemen mit dem Kiefergelenk und den damit einhergehenden Beschwerden? Smileforever bietet Ihnen eine umfassende Analyse des Kauapparates sowie eine adäquate Behandlung zur Korrektur der Fehlstellung.

Kiefergelenkprobleme und ihre Auswirkungen

Da der Kauapparat über Muskeln und Nerven eng mit dem Stütz- und Bewegungsapparat des Körpers verbunden ist, kann der ganze Körper durch Fehlstellungen des Kiefers symptomatisch betroffen sein. Dennoch wissen die wenigsten, dass Kopfschmerzen, Schulterverspannungen, Schwindel und Tinnitus bis hin zu Hüft- und Knieproblemen durch Probleme des Kiefers ausgelöst werden können. In der Folge bleibt die Fehlstellung oft unbemerkt und damit unbehandelt, die Patienten leiden ohne bekannte Ursache.

Mögliche Symptome bei einer CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)

  • Zähneknirschen
  • Ohrenschmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Schulter- und Nackenschmerzen
  • Hüft- und Knieschmerzen
  • Sehstörungen
  • Depressionen
  • Schnarchen

Welche Symptome können auf Kiefergelenkprobleme hindeuten?

Die meisten Menschen sehen Kiefergelenkprobleme häufig nicht direkt als Auslöser für Beschwerden wie Migräne, Rückenschmerzen, Schwindel oder Schulter- und Nackenschmerzen. Dennoch sind dies typische Symptome, die auf eine Fehlstellung des Kiefers hindeuten können. Dass der Kiefer unmittelbare Auswirkungen auf den gesamten Körper hat, zeigen auch klassische Symptome wie Ohrenschmerzen, Tinnitus, Sehstörungen, Depressionen, Hüft- und Knieschmerzen und Schnarchen.

Wie wird CMD diagnostiziert?

Zur Diagnose von CMD in München verwenden wir in unserer Privatpraxis eine manuelle Funktions- und Strukturanalyse. Dadurch können wir das gesamte Kausystem, einschließlich Kiefergelenke, Muskulatur, Zähne und Zahnhalteapparat, überprüfen. Bei dieser Funktionsanalyse wird Dr. Desmyttère zunächst die Kiefergelenke und die unterschiedlichen Kau- und Kopfmuskeln abtasten und überprüfen, ob Reibungen oder Knackgeräusche auftreten. Nach der manuellen steht uns zudem eine instrumentelle Funktionsanalyse zur Verfügung, durch die wir die Bewegungsabläufe des Kiefers digital vermessen und auswerten können. Diese Messung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und verläuft vollkommen schmerzfrei.

Wie können Kiefergelenkprobleme behandelt werden?

Zur Behandlung von CMD in München setzen wir in unserer Privatpraxis in erster Linie Zahnschienen ein, die die Fehlstellung korrigieren und den Kiefer in eine gesunde Position bringen sollen. Die sogenannten Aufbissschienen sind transparent und werden für jeden Patienten individuell angepasst.

Wie lange sollte eine Aufbissschiene getragen werden?

Patienten, deren Kiefergelenkbeschwerden sich insbesondere durch Zähneknirschen äußern, sollten die Schiene insbesondere nachts aber auch tagsüber so oft wie möglich tragen. Bei CMD kann auch eine 24-stündige Tragedauer der Aufbissschiene verordnet werden. Eine pauschale Tragedauer lässt sich jedoch nicht festlegen, da sie sich nach den individuellen Beschwerden des Patienten richtet.

Erfahrungen und Bewertungen unserer Patienten:

Häufig gestellte Fragen zur CMD Behandlung München

Was versteht man unter CMD?

CMD ist eine Abkürzung für „Craniomandibuläre Dysfunktion“. Darunter versteht man eine funktionelle Störung des Kausystems mündend in einer Kieferfehlstellung. Bei vorliegenden Fehlkontakten der Zähne verschiebt sich die Stellung des Kiefergelenkes. So kommt es letztendlich zu verschiedensten Symptomen und Schmerzen, die sich auf den ganzen Körper auswirken können.  

Ist Bruxismus ein Anzeichen für Funktionsstörungen?

Bruxismus, auch unter dem Begriff “Zähneknirschen” bekannt, tritt meistens nachts auf. Oft knirschen Menschen, die viel Stress ausgesetzt und besonders nervös sind, jedoch auch tagsüber. Mit hoher Kraft werden die Zähne aufeinander bewegt, sodass letztendlich ein Abrieb entsteht. Desto höher diese ist, umso mehr werden die Muskeln beansprucht. 

Welche Symptome treten bei einer CMD auf?

Bei einer craniomandibulären Dysfunktion können verschiedenste Symptome auftreten. Deshalb wird die Erkrankung in der Regel auch meist erst nach Jahren erkannt. Häufige Anzeichen auf eine CMD sind Verspannungen der Muskulatur, Kopf-, Nacken- oder Schulterschmerzen. Ebenso können Bruxismus, Migräne, Kieferknacken, Schluckstörungen, Schmerzen beim Kauen oder Tinnitus Anzeichen für eine CMD sein.

Ist eine dauerhafte Therapie einer CMD möglich?

In unserer Zahnarztpraxis in München arbeiten wir mit ganzheitlichen Behandlungskonzepten, die es uns ermöglichen die Beschwerden einer CMD langfristig zu lindern. Um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu erreichen, möchten wir selbstverständlich neben den Symptomen auch die Ursache behandeln. 

Bedarf es einer Physiotherapie als begleitende Maßnahme zur CMD Behandlung?

Wir raten unseren Patienten häufig zu einer begleitenden Physiotherapie, da eine CMD meist mit Fehlstellungen oder Verspannungen im Hüft- oder Schulterbereich einhergeht. 

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Thema Kiefergelenkprobleme oder wünschen Sie einen Beratungstermin in unserer Privatpraxis smileforever in München? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

smileforever - Ihre Zahnarztpraxis in München 
Für Privatpatienten und Selbstzahler

Theatinerstraße 46
80333 München

E-Mail
dr.desmyttere@smileforever.de

Telefon
+49 89 34 69 97

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag und Donnerstag:
08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch und Freitag:
08:30 - 14:00 Uhr

Praxis Dr. Desmyttère, Zahnarzt München, smileforever