Periimplantitis München

Dr. med. dent. Martin Desmyttère, Zahnarzt München

Dr. med. dent. Martin Desmyttère M.Sc. M.Sc.

 Über 25 Jahre Erfahrung in der Zahnmedizin


 Top 5 Zahnarzt in München bei Jameda


 Modernste Diagnose- und Therapieverfahren


Bei smileforever in München bieten wir Ihnen eine Implantatversorgung auf höchstem medizinischem Niveau an. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Implantologie kann Dr. Desmyttère Ihnen eine sehr sichere Behandlung garantieren und das Risiko von Komplikationen auf ein Minimum reduzieren.

Trotz aller Sorgfalt besteht immer ein Restrisiko, dass Probleme mit dem Implantat auftreten. Besonders zu nennen ist hier die Periimplantitis, eine Entzündung des Implantatbettes, die unbehandelt zum Verlust des Implantats führen kann.

Die Periimplantitis entspricht weitgehend der Parodontitis beim natürlichen Zahn. Beide Erkrankungen werden durch bakterielle Beläge verursacht, die das Zahnfleisch angreifen und eine Entzündung auslösen. Eine frühzeitige Periimplantitis-Behandlung ist entscheidend, um einen Implantatverlust zu verhindern. S

ie leiden unter Zahnfleischbluten, haben rundum das Zahnimplantat Schmerzen oder möchten eine Vorsorge-Untersuchung durchführen lassen? Dann vereinbaren Sie jetzt einen Termin in unserer Praxis in München. Gerne nehmen wir uns auch die Zeit, Ihre Fragen zur korrekten Implantatpflege zu beantworten, damit eine Periimplantitis im besten Fall gar nicht erst entstehen kann.

Erfahrungen und Bewertungen unserer Patienten:

Häufig gestellte Fragen zur Periimplantitis

Welche Ursachen hat eine Periimplantitis?

Entzündungen des Zahnfleisches werden durch bakterielle Beläge verursacht, die ihrerseits meist eine Folge mangelnder Mundhygiene sind.

Moderne Zahnimplantate bestehen aus drei Teilen: dem Implantat selbst, einem Verbindungselement (Abutment) und der aufgeschraubten Zahnkrone. Am Übergang zwischen diesen Elementen und dem Zahnfleisch siedeln sich häufig Bakterien an. Werden diese nicht im Rahmen der täglichen Mundhygiene entfernt, kann am Zahnimplantat eine Entzündung entstehen. Unbehandelt kommt es zum Abbau des Zahnfleisches und langfristig auch des Kieferknochens. Dann kann sich das Implantat im schlimmsten Fall lockern und ausfallen.

Neben einer mangelhaften Oralhygiene kann eine Periimplantitis auch durch bestimmte Medikamente und Erkrankungen begünstigt werden. Wichtige Risikofaktoren sind zum Beispiel Diabetes mellitus und Osteoporose. Bei Rauchern besteht ebenfalls ein erhöhtes Periimplantitis-Risiko.

Welche Symptome treten bei einer Periimplantitis auf?

Eine Periimplantitis verläuft zunächst oft weitgehend symptomfrei. Viele Patienten bemerken die Erkrankung erst, wenn im Bereich des Zahnimplantats Schmerzen auftreten. Ein gerötetes, eitriges oder blutendes Zahnfleisch kann ebenfalls auf eine Periimplantitis hindeuten. Auch wenn Sie Schmerzen im Kiefer feststellen oder sich das Implantat lockert, sollten Sie umgehend einen Untersuchungstermin vereinbaren. In diesem Fall ist die Erkrankung vermutlich bereits fortgeschritten und muss umgehend behandelt werden.

Wie erkennt man eine Periimplantitis?

Anhand einer umfassenden Untersuchung können wir eine Periimplantitis in München eindeutig diagnostizieren. Dazu untersucht Dr. Desmyttère den periimplantären Bereichs zunächst mit einer Parodontalsonde. Bei Verdacht auf Periimplantitis liefert ein Röntgenbild schnell Klarheit. Anhand der Röntgenaufnahme lässt sich auch beurteilen, ob und in welchem Umfang der Kieferknochen bereits betroffen ist.

Wie wird eine Periimplantitis behandelt?

Die Behandlung einer Periimplantitis richtet sich danach, wie weit die Erkrankung bereits fortgeschritten ist. Falls lediglich das Zahnfleisch betroffen ist, führen wir in München zunächst eine gründliche Zahnreinigung und eine Reinigung der Zahnfleischtaschen durch. Bakterielle Beläge werden gründlich entfernt und die Entzündung gegebenenfalls medikamentös behandelt.

Hat sich der Kieferknochen bereits abgebaut, führen wir bei Bedarf einen Knochenaufbau durch. Hierbei verwenden wir körpereigenes Knochenmaterial oder körperähnliches Knochenersatzmaterial, um den Knochen wieder zu stabilisieren und somit einen sicheren Halt für das Zahnimplantat zu gewährleisten. Gerne informieren wir Sie in München ausführlich zum Thema Knochenaufbau.

In einigen Fällen ist das Zahnfleisch so stark entzündet, dass es sich auch nach erfolgreicher Behandlung nicht mehr vollständig zurückbildet. Dann besteht die Möglichkeit, nach der Periimplantitis-Behandlung eine ästhetische Zahnfleischkorrektur durchzuführen. Ziel der Behandlung ist es, wieder ein harmonisches Verhältnis zwischen Zahnfleisch und Zähnen herzustellen, damit Sie auch in Zukunft unbeschwert lächeln können.

Was ist nach der Behandlung der Periimplantitis zu berücksichtigen?

Nach erfolgreicher Behandlung der Periimplantitis sind regelmäßige Kontrollen von äußerster Wichtigkeit. Gerade in tiefen Zahnfleischtaschen können sich erneut Bakterien ansiedeln, weshalb wir Ihnen dringend raten, die empfohlenen Vorsorgetermine wahrzunehmen.

Weiterhin sollten Sie verstärkt auf eine sorgfältige Mundhygiene achten und regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Hierbei entfernen wir Rückstände auch an den Stellen, die bei der häuslichen Zahnpflege nur schwer zu erreichen sind. Zudem werden die Zahnoberflächen poliert, sodass bakterielle Beläge nicht mehr so leicht anhaften können.

Wie kann man einer Periimplantits vorbeugen?

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gegen Periimplantitis sind eine gründliche Mundhygiene und regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt. Gerne demonstrieren wir Ihnen in unserer Praxis, wie Sie Ihr Zahnimplantat und die Zahnzwischenräume optimal reinigen.

Falls Sie bereits unter Zahnfleischbluten leiden oder rund um das Zahnimplantat Schmerzen haben, sollten Sie umgehend einen Untersuchungstermin vereinbaren. Je früher eine Periimplantitis behandelt wird, desto größer sind die Erfolgschancen.

Raucher können das Erkrankungsrisiko durch einen Rauchverzicht oder zumindest eine Reduzierung des Nikotinkonsums deutlich reduzieren.

Falls Sie in der Vergangenheit bereits wegen Periimplantitis behandelt wurden oder an einer Vorerkrankung wie Diabetes leiden, kann es sinnvoll sein, die Kontrolltermine in kürzeren Abständen durchzuführen.

Kontakt

Haben Sie Schmerzen rund um Ihre Zahnimplantate? Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin. Wir nehmen uns Zeit für Sie und behandeln Ihre Periimplantitis nachhaltig.

smileforever - Ihre Zahnarztpraxis in München 
Für Privatpatienten und Selbstzahler

Theatinerstraße 46
80333 München

E-Mail
dr.desmyttere@smileforever.de

Telefon
+49 89 34 69 97

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag und Donnerstag:
08:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch und Freitag:
08:30 - 14:00 Uhr

Praxis Dr. Desmyttère, Zahnarzt München, smileforever